Jahrbuch 10/11


Der Verein Kinderhaus Hainstadt tritt seit über 30 Jahren in Zusammenarbeit mit Eltern, Schule und den am Ort tätigen Vereinen für eine kinderfreundliche Umwelt
ein. In enger Zusammenarbeit mit dem Förderverein und der Leitung der JohannesGutenberg-Schule wurde das Projekt „Bedarfsorientierte Ganztagsschule“ entwickelt.
Da mit diesem Projekt einschneidende Veränderungen einhergehen, trafen sich am 28. Februar 2010 der Vorstand, interessierte Vereinsmitglieder und Mitarbeiter zu einer Klausur im Kloster Schmerlenbach. Dort wurde intensiv an der Weiterentwicklung und Neuausrichtung der Vereinstätigkeit gefeilt, da der Hort mit Beginn des Schuljahres 2011/12 unter der Trägerschaft des Fördervereins der Johannes-Gutenberg-Schule in neuen Räumen auf dem Schulgelände fortgeführt wird. In Arbeitsgruppen werden neue Projekte entwickelt, denen sich der Verein in Zukunft stärker widmen will.
Der Kinderhort im „Kinderhaus“ in der Liebfrauenheidenstraße 15, welcher Anlaufstelle für Kinder von sechs bis zwölf Jahren ist, wurde im Jahr 2010 montags bis freitags von durchschnittlich dreißig Kindern besucht. Die verbindlich angemeldeten Kinder kommen nach der Schule ins Kinderhaus, erhalten dort eine frisch zubereitete warme Mittagsmahlzeit und erledigen anschließend ihre Hausaufgaben. Ab 15 Uhr bietet das Kinderhaus auch allen anderen Kindern die Möglichkeit, an Bastel-, Spiel-, Sport- und Ausflugsangeboten bis 17.30 Uhr teilzunehmen.

Abschied Thorwald Ritter

Im Rahmen des Hoffestes am 28. August 2010 wurde der langjährige Mitarbeiter Thorwald Ritter verabschiedet. Bereits während der Sommerferienspiele nahm als neues Teammitglied Florian Junggeburth seine Arbeit im Kinderhaus auf.

Die Winterfreizeit fand im Januar wieder in der Jugendherberge Hilders/rhön statt. In den beiden Osterferienwochen wurden Ferienspiele im Kinderhaus veranstaltet. Die
Hainstädter Sommerferienspiele fanden in diesem Jahr bereits zum 35. mal statt. Etwa 100 Kinder aus Hainstadt und Umgebung nahmen daran teil. Das diesjährige Thema „Völker der erde“ ermöglichte trotz des durchgehend eher schlechten Wetters fantasievolle Aktivitäten und Bauwerke im Wald hinter dem Hainstädter Sportplatz.
Der Jugendkeller in der Eisenbahnstraße 14 dient als Proberaum für zwei Rockbands.
Das Angebot für offene Jugendarbeit ruht zur Zeit, soll aber gemeinsam mit interessierten Jugendlichen wieder ermöglicht werden.
Die Mitgliederversammlung des Vereins findet jeweils am ersten Mittwoch im Monat um 20 Uhr im Kinderhaus statt. Interessierte sind hier immer herzlich willkommen.


 

Jahrbuch 08/09

 

Der Verein Kinderhaus Hainstadt verfolgt das Ziel, in Zusammenarbeit  mit Eltern, Schule und den am Ort tätigen Vereinen für eine kinderfreundliche Umwelt einzutreten. Im Berichtsjahr konnte der Verein bereits auf sein 30-jähriges Bestehen zurückblicken. In dem Jubiläumsjahr wurde auch die weitere Entwicklung des Kinderhortes gemeinsam mit der Gutenberg Schule in einer Informationsveranstaltung zum Thema „Bedarfsorientierte Ganztagsschule“ mit einem Bericht von der Waldschule in Obertshausen diskutiert.

Im Zentrum aller Aktivitäten steht das „Kinderhaus“ in der Liebfrauenheidestraße 15, das Anlaufstelle für Kinder von 6-12 Jahren ist. Hier befindet sich der Hort, für den der Verein die Trägerschaft hat. Diese Einrichtung wurde auch im Jahr 2007 wieder täglich von durchschnittlich 30 Kindern genutzt. Die festangemeldeten Kinder kommen nach der Schule ins Kinderhaus, essen dort zu Mittag und machen anschließend ihre Hausaufgaben. Ab 15 Uhr bietet das Kinderhaus auch allen anderen Kindern die Möglichkeit, an Bastel-, Spiel-, Sport- und Ausflugsangeboten teilzunehmen.

Eine Winterfreizeit fand wieder in der Jugendherberge Hilders / Rhön im Januar statt und in den beiden Osterferienwochen wurden Ferienspiele im Kinderhaus durchgeführt. Im Jahr 2007 fanden die Hainstädter Sommerferienspiele bereits zum 32. Mal statt. Mehr als 100 Kinder nahmen wieder teil und das Thema „Räuber und Hexen“ erlaubte phantasievolle Bauwerke im Wald.

Der Jugendclub „Keller“, der bereits seit 1997 im Vereinshaus am Bahnhof besteht, ist z. Zt. wieder von Montag bis Mittwoch geöffnet, Donnerstags findet das Fußballtraining in der Sporthalle statt und für die Wochenenden werden Ausflüge und andere Aktivitäten geplant. Der Jugendkeller dient auch als Proberaum für zwei Rockbands.

Der Verein Kinderhaus ist nicht in der Lage, aus eigener Kraft die Stelle eines Pädagogen für die offene Jugendarbeit zu finanzieren. Aufgrund des Bedarfes wird immer wieder nach Lösungen gesucht, dies wenigstens in Ansätzen zu ermöglichen. Dies kann jedoch auf Dauer keine kontinuierliche offene Jugendarbeit in der Gemeinde ersetzen. Nach wie vor fehlt hierbei die Unterstützung der Gemeinde.

 Die Mitgliederversammlung des Vereins findet jeweils am ersten Mittwoch im Monat um 20 Uhr im Kinderhaus statt. Interessierte sind hier immer herzlich willkommen.